ReformZeit Niedersachen klar Logo

Erstmals umfassende Beteiligungsmöglichkeit durch online-Befragung

Im Vorfeld des Gesetzgebungsverfahrens zur Modernisierung des niedersächsischen Beamtenrechts hat das Land Niedersachsen, unterstützt durch die Bertelsmann-Stiftung, im Sommer letzten Jahres zum ersten Mal eine Online-Befragung der von der Reform Betroffenen durchgeführt.

Vier Wochen lang hatten alle Beschäftigten der öffentlichen Verwaltungen in Niedersachsen die Möglichkeit, sich auf der – nach wie vor freigeschalteten – Website "www.dienstrechtsreform.niedersachsen.de” über wichtige Bereiche des neuen Laufbahn- und des Nebentätigkeitsrechts zu informieren, ihre Meinung zu äußern, Anregungen zu geben oder Fragen zu stellen. Die am häufigsten gestellten Fragen wurden in einer FAQ-Liste zusammengefasst und ebenfalls ins Netz gestellt. Damit wurde erstmals in der Landesverwaltung eine so umfassende Beteiligungsmöglichkeit gegeben.

Mit großem Erfolg: Innerhalb der vier Wochen haben über 28.000 Personen die Startseite der Internet-Plattform besucht. Aktiv teilgenommen an der Online-Befragung haben beinahe 5.000 Personen. Zudem wurden fast 2.000 Beiträge in Form von Meinungen, Anregungen oder Fragen verfasst sowie etwa 3.500 Bewertungen zu den vom Innenministerium vorgeschlagenen Maßnahmen und Instrumenten abgegeben.

-> www.dienstrechtsreform.niedersachsen.de

Das neue Niedersächsische Beamtengesetz

Die wichtigsten Änderungen des Dienstrechts des Nebentätigkeitsrechts und der Arbeitzeitverordnung im Überlick

Transparenter, flexibler, leistungsorientierter“

Mit dem neuen Niedersächsischen Beamtengesetz hat das Land die Chance zur Neuordnung genutzt, die es durch die Föderalismusreform bekommen hat. ReformZeit sprach mit dem zuständigen Abteilungsleiter im MI, Hans-Christian Vollmer, über die wichtigsten Änderungen und Konsequenzen des neuen Rechts.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln