ReformZeit Niedersachen klar Logo

Wanderausstellung „Migrantinnen in Niedersachsen – Integration gestalten“

Anfang Dezember eröffnete Frauenministerin Mechthild Ross-Luttmann die erste Station der Wanderausstellung "Migrantinnen in Niedersachsen – Integration gestalten”. Sie soll die Gleichstellungsbeauftragten in der inhaltlichen Gestaltung ihrer Projekte und beim Werben für ein Miteinander von Frauen mit und ohne Migrationshintergrund unterstützen.

Auch soll sie das Thema "Integration von Migrantinnen” weiter in die Öffentlichkeit befördern. Die Ausstellung zeigt neben Informationstafeln mit Basisinformationen zur Integration ausdrucksstarke Porträts von elf Frauen verschiedenster Herkunft, die deren Wünsche, Ideen und Empfindungen wiedergeben. "Wir sehen Gesichter und lesen zugleich Geschichten, die uns berühren”, sagte die Ministerin. "Denn damit Integration gelingt, ist es entscheidend, dass wir den Menschen Mut machen, aufeinander zuzugehen.” Wichtig sei allerdings auch, die geschlechtsspezifische Situation und Bedürfnisse von Frauen und Männern gleichermaßen zu berücksichtigen.

Die Ausstellung ist Teil eines gleichnamigen Aktionsprogramms der Landesregierung, bei dem mit kommunalen Gleichstellungsbeauftragten und anderen Akteuren in den Kommunen Projekte und Angebote erarbeitet werden, um vor Ort die Lebenssituation der Migrantinnen in Niedersachsen zu verbessern und ihre Integration unter der Maßgabe von Gleichberechtigung und Chancengleichheit zu fördern.

-> Die nächsten Termine: Lingen, 6. bis 18. April, Stuhr, 20. bis 30. April und Verden, 11. bis 25. Mai. Interessierte Kommunen können die Ausstellung kostenlos über ihre Gleichstellungsbeauftragte bei der Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauenbeauftragte und Gleichstellungsbeauftragte in Hannover ausleihen. Nähere Informationen unter www.migrantinnen-in-niedersachsen.de.

Heinke Liere

ReformZeit 1 / März 2009

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln