ReformZeit Niedersachen klar Logo

Einladung zur Projektwerkstatt Gesundheitsmanagement

Gesundheitsmanagement erfolgreich umsetzen – aber wie? Dieser Frage geht eine vom Innenministerium geförderte„Projektwerkstatt zur Entwicklung eigener Vorgehensweisen in Dienststellen der niedersächsischen Landesverwaltung” am 2. und 3. September am Studieninstitut des Landes in Bad Münder nach.

Gesundheitsmanagement geht jede Dienststelle etwas an: Die Belegschaft wird älter, und die Aufgabenerledigung geht immer häufiger mit einem hohen Leistungsdruck und einer zunehmenden Arbeitsverdichtung einher. „Gesundheitsmanagement ist ein präventiver und strategischer Ansatz zur Gestaltung und Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Es geht um eine nachhaltige Personal- und Organisationsentwicklung zur Schaffung fairer, gesunder, persönlichkeitsfördernder, alternsgerechter und familienfreundlicher Arbeitsbedingungen”, sagt Claudia Schulz vom Innenministerium. Natürlich ist es kein Geheimnis, dass Leistungsbereitschaft und Motivation der Beschäftigten steigen, wenn die Arbeitsbedingungen gut sind. Doch wie lässt sich das in der eigenen Dienststelle erreichen?

In der Projektwerkstatt lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Konzept des ganzheitlichen Gesundheitsmanagements kennen und erfahren von den Projekten anderer Dienststellen. Durch den Austausch wird auch der Blick für die Ausgangslage in der eigenen Behörde geschärft. Der Handlungsbedarf, die Interessenlagen und die spezifischen Rahmenbedingungen werden deutlich. Wichtige Voraussetzungen, um ein passgenaues Vorgehen zu entwickeln. Alle Teilnehmenden erhalten zudem konkrete Empfehlungen für die ersten Schritte zur Einführung von Gesundheitsmanagement in ihrer Dienststelle.

Pro Dienststelle können zwei bis drei Personen teilnehmen. Für die Teilnahme inkl. Verpflegung und Übernachtung wird je Dienststelle ein Eigenanteil von 60,00 Euro erhoben. Die weiteren Kosten (ausgenommen Fahrtkosten) übernimmt das Ministerium für Inneres und Sport.

Anmeldungen nehmen Mareike Claus, Tel.: 0511/ 388 11 89 37, E-Mail: mareike.claus@gesundheit-nds.de, oder Kerstin Utermark, Tel.: 0511/ 388 11 89 39, E-Mail: kerstin.utermark@ gesundheit-nds.de, vom Beratungsservice Gesundheitsmanagement entgegen.

Eine weitere Projektwerkstatt ist für den 30. 11./1. 12.2010 geplant. Sie können sich bereits anmelden. Weitere Informationen über Claudia Schulz, Tel.: 0511/120 63 12, E-Mail: claudia.schulz@ mi.niedersachsen.de

Heinke Liere
ReformZeit 2 / Juni 2010

„Niemand fängt bei Null an“

Wie gelingt es angesichts der Veränderungsprozesse, gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen zu schaffen? Auf diese Frage versuchte eine von der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Nds. initiierte Tagung „Gesund und arbeitsfähig in Niedersachsen“ Antworten zu geben.

Beratungsservice Gesundheitsmanagement – Arbeit „fair”bessern

Bereits seit 2003 können sich Dienststellen vom Beratungsservice Gesundheitsmanagement beim Aufbau eines ganzheitlichen Gesundheitsmanagements beraten und unterstützen lassen, und zwar kostenlos! Finanziert wird der Beratungsservice vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport.

„Der zunehmenden Belastung Entlastungsmomente entgegensetzen“

Die Einführung von Gesundheitsmanagement im Land wird weiterhin gefördert. Für das Justizministerium hat der Beratungsservice zum 1. Februar 2010 seine Arbeit aufgenommen, um den weiteren Ausbau dieses bedeutsamen Personal- und Organisationsentwicklungsinstruments zu unterstützen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln