ReformZeit Niedersachen klar Logo

Ausgabe 1/2007

Hier finden Sie die Artikel der Ausgabe 1/2007 der ReformZeit.

PPP – Kooperation mit privaten Unternehmen (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Ziel der Verwaltungsreform nicht nur in Niedersachsen ist die Beschränkung der öffentlichen Verwaltung auf ihre Kernaufgaben. Das erreicht man zum Beispiel, indem Aufgaben an Private übertragen werden, etwa im Rahmen einer PPP, einer Public Private Partnership. mehr

Abteilung „Integration” im MI eingerichtet (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

„Die gesellschaftliche Integration der bei uns lebenden Ausländer und Spätaussiedler ist eine der wichtigsten innenpolitischen Aufgaben", begründet Innenminister Uwe Schünemann den Beschluss des Kabinetts, zum Februar des Jahres im Innenministerium eine Abteilung „Integration“ einzurichten. mehr

rz

Vom Hausmeister zum Objektbetreuer (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Ab Juli 2007 wird das Staatliche Baumanagement Niedersachsen schrittweise für die Hausmeister- und alle anderen Gebäudedienste zuständig sein. Künftig werden nur noch in Ausnahmefällen Hausmeister ständig vor Ort arbeiten, die Regel wird eine liegenschaftsübergreifende Betreuung sein. mehr

Neue Wege beim Liegenschaftsmanagement (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Die Beschäftigung eigener Fahrer, die Beauftragung eines eigenen Reinigungsdienstes oder auch die Beschaffung von Bürobedarf nur für das eigene Haus ist relativ teuer. Ein Vorhaben der Verwaltungsmodernisierung Phase 2 ist daher die „Neuausrichtung der Liegenschafts-, Bau- und Gebäudeverwaltung". mehr

Verfassungsschutz künftig Aufgabe des MI (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Nach den Plänen des Innenministers Uwe Schünemann sollen die Aufgaben des Verfassungsschutzes künftig ins Ministerium für Inneres und Sport verlagert und das bislang zuständige Landesamt aufgelöst werden. mehr

rz

Mitarbeiter geben Gewerbeaufsicht gute Noten (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Ein wichtiger Baustein des Qualitätsentwicklungsprozesses an allen zehn staatlichen Gewerbeaufsichtsämtern bildet das Gesundheitsmanagement. In der ersten, flächendeckend durchgeführten Mitarbeiterbefragung fragte die Gewerbeaufsicht die Zufriedenheit der Beschäftigten mit ihrem Arbeitsplatz ab. mehr

rz

Frischer Wind in alten Mauern (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Neue Chancen und neue Herausforderungen zugleich eröffnet die Verwaltungsneuordnung der Landesmuseen Niedersachsens, die am 1. Januar 2007 in Kraft getreten ist. Seither werden die sechs Häuser – drei in Braunschweig, zwei in Oldenburg und eines in Hannover – als budgetierte Betriebe geführt. mehr

rz

Die Kunst, gesund zu leben (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Der Justizvollzug ist kein einfacher Arbeitsplatz. Der Umgang mit Straffälligen erfordert ein hohes Maß an beruflicher Kompetenz und körperlicher wie psychischer Belastbarkeit. Das Gesundheitszentrum für den Vollzug unterstützt den Aufbau gesundheitsförderlicher Arbeits- und Denkstrukturen. mehr

Das Gesundheitszentrum im Bildungsinstitut des niedersächsischen Justizvollzuges(Rz Nr. 1/März 2007)

Gegründet wurde das justizinterne Gesundheitszentrum im Januar 2001 – als europaweit erste Einrichtung seiner Art. Untergebracht war es zunächst in der neuen JVA Oldenburg. mehr

Informationen zum Einstieg in das Gesundheitsmanagement (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Auch in diesem Jahr bietet das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport/Stabsstelle Verwaltungsmodernisierung und der Beratungsservice Gesundheitsmanagement interessierten Dienststellen an, sich über den Einstieg in das Gesundheitsmanagement zu informieren. mehr

SiN: Fortbildungen im neuen Tarifrecht (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Die Informationsveranstaltungen des Studieninstituts des Landes Niedersachsen – SiN – in Bad Münder zum neuen Tarifrecht für die Länder sind auf starke Resonanz in den Dienststellen der Landesverwaltung gestoßen. mehr

rz

Auf gleicher Augenhöhe (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

„Man muss sich systematisch kleine Ziele setzen.“ Tag für Tag lebt der Behindertenbeauftragte des Landes Niedersachsen Karl Finke nach diesem Motto. Dabei hat er im Laufe seines 16-jährigen Wirkens in dieser Position weit mehr erreicht als die Fülle kleiner Ziele. mehr

Interessenbekundungsverfahren zum Angestelltenlehrgang I (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Haben Sie Interesse, sich weiterzuqualifizieren, und können Sie sich eine Tätigkeit in der allgemeinen Verwaltung vorstellen? Dann melden Sie sich ganz unverbindlich bei Ihrer Vermittlungsstelle der Job-Börse! Die Job-Börse sucht Beschäftigte, die an dem Angestelltenlehrgang I teilnehmen möchten. mehr

Landesfest mit maritimem Charakter (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Cuxhaven, die nördlichste Stadt Niedersachsens, richtet den diesjährigen „Tag der Niedersachsen“ aus. Und natürlich spielen bei einer Stadt, die direkt an der Nordsee gelegen ist, Wasser und Schiffe eine besonders große Rolle. mehr

rz

Ein Kohlfuchs als Zeuge (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Im Dezember 2005 berichteten wir über den Diplom-Forstingenieur Christian Oehlschläger, der seit 1982 als Förster im Landesdienst arbeitet und nebenbei erfolgreich als Autor arbeitet. Nun erschien sein neuer Kriminalroman "Der Kohlfuchs". mehr

rz

Niedersachsen mit „Weitblick“ (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Mitte Februar stellte Innenminister Uwe Schünemann die neue Broschüre „Weitblick“ zur Verwaltungsmodernisierung in Niedersachsen vor. Die gut 90-seitige Publikation zeigt anhand konkreter Beispiele, wie sehr sich die Verwaltungsmodernisierung im Alltag von Unternehmen und Bürgern auswirkt. mehr

rz

Aus- und Fortbildung des Landes wird praxisbezogener (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Die Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege in Hildesheim wird zum 1. Oktober 2007 aufgelöst und die Ausbildung von der Fachhochschule Osnabrück übernehmen. Die Aus- und Fortbildung der Steuerfachleute wird in einer Steuerakademie und die der Polizei in einer Polizeiakademie gebündelt. mehr

Informationen zur Telearbeit jetzt auch im Internet (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Unter www.telearbeit.niedersachsen.de können in Kürze alle wichtigen Informationen rund um das Thema Telearbeit in der niedersächsischen Landesverwaltung im Internet abgerufen werden. mehr

Jobbörse

Schätze im Verborgenen (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Das Informatikzentrum Niedersachsen (izn) wächst ständig, übernimmt neue Aufgaben und Mitarbeiter. Eine gewaltige Herausforderung für Organisation und Personal. Die Job-Börse Niedersachsen erprobt daher im izn ein Instrument, mit dem die Potenziale der Beschäftigten sichtbar gemacht werden sollen. mehr

rz

„Wir sind als Verwaltung flexibler und können marktgerecht agieren" (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Das Staatliche Baumanagement Niedersachsen ist der baufachliche Bauherr bei Bauten des Landes und des Bundes. In den letzten Jahren wurde es erheblich umstrukturiert. Ein Gespräch mit Cora-Jeanette Hermenau, Staatssekretärin im Finanzministerium, über den vorläufigen Abschluss der Strukturreform. mehr

Aus 18 mach 8 (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Bereits Anfang der 90er Jahre setzte der Reformprozess im Staatlichen Hochbau ein. Mit dem Rückgang des betreuten Bauvolumens im militärischen Bereich begann die Verringerung der Anzahl der Ämter und der Abbau von Personal. mehr

rz

„Dienstleistung auf höchstem Niveau“ (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Am 19. Dezember 2006 präsentierte Innenminister Uwe Schünemann dem Kabinett seinen Plan, die Aufgaben des Informatikzentrums Niedersachsen und des Landesamtes für Statistik in einem Landesbetrieb für Kommunikationstechnologie und Statistik zusammenzuführen. Nun liegt der Projektauftrag vor. mehr

Dr. Lahmann

„Die Richtung steht fest" (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Im April 2005 beschloss die Landesregierung die „Strategische Neuausrichtung der IT“. Die einzelnen Aufträge wurden im Rahmen des Projektes mit.Niedersachsen besarbeitet. Ein Gespräch mit dem IT-Beauftragten des Landes, Dr. Christoph Lahmann, über den Abschluss des Projektes. mehr

10 Jahre izn – Ein beständiger Wandel (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

Zum 1. Mai 1997 wurde der Landesbetrieb izn durch einen Kabinettsbeschluss gegründet, mit dem Ziel, ein Systemhaus für IuK-Technik in der niedersächsischen Landesverwaltung aufzubauen. mehr

rz

Justizvollzug als Wirtschaftsfaktor (ReformZeit Nr. 1 / März 2007)

In Niedersachsen sollen mehrere kleinere, marode Vollzugseinrichtungen mit insgesamt ca. 300 Haftplätzen geschlossen werden. An ihrer Stelle soll eine neue, große JVA mit entsprechend vielen Haftplätzen gebaut werden. Das geschieht nun im Rahmen einer PPP. mehr

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln