ReformZeit Niedersachen klar Logo

Ausgabe 1/2009

Reformzeit

Niedersachsen stellt IT-Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie vor (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe M

Das Ziel der Europäischen Diensteistungsrichtlinie besteht darin, die Aufnahme und Ausübung von Dienstleistungen über die Landesgrenzen der Mitgliedstaaten hinweg zu erleichtern. Ein Kernpunkt ist dabei die Bereitstellung elektronischer Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten. mehr

cebit

Bürgerservice im Fokus des eGovernment (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

„Bürger trifft Behörde“ – so lautete das Motto des Wochenend-Specials, bei dem CeBIT-Besucher dazu eingeladen waren, sich im Public Sector Parc die neuesten IT-Lösungen bei der Kommunikation zwischen Bürgern und Verwaltungen anzusehen. mehr

Reformzeit

„Wir haben viel Gutes gefunden” (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

Die Einführung des Personalmanagementverfahrens lief längst nicht immer reibungslos, technische Probleme oder eine fehlende Eskalationsinstanz im Streitfall führten zu Verzögerungen. Die Managementberatung Accenture hat das PMV daher technisch und fachlich in Form eines sog. Reviews überprüft. mehr

Mit EmiL zur interkommunalen Wissensvernetzung (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

EmiL steht für „Einfach miteinander im Landkreis” und ist der Name eines Kommunikations- und Arbeitsportals von mittlerweile 13 Gemeinden im Norden Niedersachsens. mehr

Wenn Mitarbeiter gehen – wie deren Wissen sichern? (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

Wenn ältere Mitarbeiter in den Ruhestand gehen oder in Altersteilzeit wechseln, beschäftigt man sich auch in Verwaltungen immer öfter mit der Frage, wie das langjährig aufgebaute Wissen weiter im Fachbereich oder der Abteilung gesichert oder weitergegeben werden kann. So auch bei der Stadt Hannover. mehr

Reformzeit

Strukturen für die Zukunft schaffen

Die Samtgemeinden Hadeln und Sietland im Landkreis Cuxhaven wollen zum 1. Januar 2011 zur Samtgemeinde Land Hadeln fusionieren. Damit die beiden Gemeinden finanziell gleichgestellt in die Partnerschaft gehen können, unterstützt das Land die Fusion mit mehreren Millionen Euro. mehr

Reformzeit

Die neuen Stimmen des LSKN (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

Über ein Interessenbekundungsverfahren konnte der Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie (LSKN) elf neue Mitarbeiter für die telefonische Kundenbetreuung im User Help Desk gewinnen. Nach sechsmonatiger Qualifizierung erhielten sie am 8. Dezember 2008 ihr Abschlusszertifikat. mehr

Veränderung gestalten (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

Das Innenministerium hat in den letzten Jahren eine Qualifizierungsreihe für interne Prozessbegleiter entwickelt, um vor Ort Prozesse der Organisations- und Personalentwicklung zu unterstützen. Nun erhalten 15 weitere Mitarbeiter die Gelegenheit, an dieser Qualifizierungsreihe teilzunehmen. mehr

Reformzeit

Erfolgsmodell Mentoring feiert zehnten Geburtstag (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

Genau zehn Jahre nach dem Start des EU-Projektes „Step up Now”, das seinerzeit die Idee des formellen Mentorings in die niedersächsische Verwaltung brachte, konnte der vierte ressortübergreifende Durchgang der Obersten Landesbehörden erfolgreich abgeschlossen werden. mehr

Schulentwicklungsberatung komplettiert Angebot der Landesschulbehörde (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe M

Auch in Niedersachen haben jetzt Prozessbegleiterinnen und Prozessbegleiter ihre Arbeit in den Schulen aufgenommen. Hier heißen sie Schulentwicklungsberater und haben ähnliche Aufgaben wie die Prozessbegleiter in den deutschen Auslandsschulen. mehr

Wanderausstellung „Migrantinnen in Niedersachsen – Integration gestalten“

Anfang Dezember eröffnete Frauenministerin Mechthild Ross-Luttmann die erste Station der Wanderausstellung „Migrantinnen in Niedersachsen – Integration gestalten”. Sie soll die Gleichstellungsbeauftragten beim Werben für ein Miteinander von Frauen mit und ohne Migrationshintergrund unterstützen. mehr

Kritische Töne zur Verwaltungsmodernisierung (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

n seinem Beitrag in der ReformZeit 4 / 2008 zählte Peter Grabowski, Leiter der Referatsgruppe VM, Rahmenbedingungen auf, die für Shared-Services-Projekte unverzichtbar sind. Dazu erreichte uns ein Leserbrief. mehr

„Man beneidet uns um Vieles“ (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

Paul Vogdt, Vorsitzender Richter am Landgericht Oldenburg, war als Kurzzeitexperte seit 2002 immer wieder in Kirgisistan. Mit Reformzeit sprach er über den Nutzen von Justizpartnerschaften. mehr

Dr. Philipp Rösler

„Ich habe immer ein offenes Ohr auch für Gegenargumente“ (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

Der neue Niedersächsische Wirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler spricht mit der ReformZeit über seine wirtschaftspolitischen Ziele, über Entbürokratisierung und Verwaltungsreform, über Frauenförderung und darüber, wie er sich selbst als Chef sieht. mehr

Dr. Philipp Rösler

Zur Person (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

Der Niedersächsische Wirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler kam im Februar 1973 in Vietnam zur Welt. Bereits im Alter von neun Monaten wurde er von einem deutschen Ehepaar adoptiert und kam so nach Norddeutschland. mehr

Reformzeit

„eLearning ist erwachsen geworden“ (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

Seit 2003 führt das Nds. Innenministerium mit Unterstützung des Kompetenzzentrums eLearning Niedersachsen den "Tag des eLearning" durch. In diesem Jahr fand er erstmals im Rahmen des von der Deutschen Messe AG veranstalteten „CeBIT Forum Learning & Knowledge Solutions“ statt. mehr

Reformzeit

„Von der Philosophie her gut“ (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

Der Vorteil des Personalmanagementverfahrens liegt darin, dass die Personaldaten neu eingestellter Beschäftigter ein einziges Mal erfasst werden und immer in demselben System bearbeitet werden können. Auch die Auswertungsmöglichkeiten steigen dadurch. Wie aber bewerten die Anwender das System? mehr

Reformzeit

„Wissensmanagement kann Vieles verbessern“ (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

Ständig wird neues Wissen generiert, veralten bisherige Informationen. Permanent müssen wir unseren Wissensstand aktualisieren. ReformZeit widmet sich in der Reihe Zukunft Verwaltung dem Thema Wissensmanagement und spricht darüber mit Prof. Dr. Jürgen Howaldt von der Sozialforschungsstelle Dortmund. mehr

Reformzeit

Zur Person (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

Prof. Dr. Jürgen Howaldt, geboren 1960, studierte Sozialwissenschaften in Bielefeld und Duisburg; 1990 begann er als Wissenschaftlicher Angestellter an der Sozialforschungsstelle Dortmund, seit 2002 ist er deren Geschäftsführender Direktor. mehr

Strikte Nutzerorientierung bringt Erfolg (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

Wenn es um Wissensmanagement geht, werden internetbasierten Kommunikations- und Arbeitsplattformen eine wichtige Rolle zugeschrieben. nline heißt eine der größten Arbeits- und Kommunikationsplattformen des Landes, die sich an Lehrerinnen und Lehrer als Nutzer richtet und zudem kostenlos ist. mehr

Hiltrud Koch

Eine Niedersächsin in Athen (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

Deutsche Schulen gibt es weltweit. Die Zentralstelle für das Deutsche Auslandsschulwesen ist für das Schulmanagement zuständig und unterstützt auch das Pädagogische Qualitätsmanagement. Zehn Prozessbegleiter sind seit dem Schuljahr 2008/09 weltweit im Einsatz, darunter Hiltrud Koch aus Hannover. mehr

Reformzeit 1/09

Niedersachsen pflegt Justizpartnerschaften (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

Der Austausch von Experten und Besuche von ausländischen Delegationen in niedersächsischen Justizeinrichtungen sind das Herzstück der Partnerschaften, die das Niedersächsische Ministerium für Justiz seit vielen Jahren pflegt und ausbaut. mehr

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln