ReformZeit Niedersachen klar Logo

Ausgabe 3/2006

Hier finden Sie die Artikel der Ausgabe 3/2006 der ReformZeit.
x

Die Zukunft ist „papierlos“ (ReformZeit Nr. 3/Oktober 2006)

Die öffentliche Verwaltung vergibt Aufträge an Unternehmen, um Straßen zu bauen, kauft Computer, Möbel usw. – und zwar in nicht geringem Umfang. Somit ist die Vergabe und Beschaffung insbesondere vor dem Hintergrund der Verwaltungsmodernisierung von wesentlicher Bedeutung. mehr

eProcurement – Beschaffung rein elektronisch (ReformZeit Nr. 3/Oktober 2006)

Unter elektronischer Beschaffung (auch eProcurement genannt) versteht man die IT-gestützte Beschaffung von Waren und Dienstleistungen. Vor allem Wirtschaftsunternehmen nutzen sie bereits häufig als Teil der innerbetrieblichen Beschaffung. mehr

x

„Stillstand bedeutet Rückschritt“ (ReformZeit Nr. 3/Oktober 2006)

Ob bei der Vermittlung von Beschäftigten, der Einführung von Gesundheitsmanagement, dem Aufbau eines Qualitätsmanagements oder der Teamentwicklung – häufig fällt im Zusammenhang mit der Umsetzung von Veränderungsprozessen ein Name: das Beratungsteam Niedersachsen. mehr

x

„Ein sehr positives und motivierendes Gefühl“ (ReformZeit Nr. 3/Oktober 2006)

Das Beratungsteam Niedersachsen ist ein Netzwerk aus unterschiedlich qualifizierten Prozesstrainerinnen und -trainern. Ein Gespräch mit den Geschäftsführern Astrid Dohrendorf und Detlev Wellenkötter. mehr

x

„Support-Qualität entspricht dem Gewohnten“ (ReformZeit Nr. 3/Oktober 2006)

Als erstes Ressort übertrug die Staatskanzlei im April 2006 die Betreuung ihrer rund 250 IT-Arbeitsplätze mitsamt der Infrastruktur auf das izn; bis Mitte 2007 sollen alle Ressorts und deren nachgeordneten Behörden folgen. Aber wie funktioniert der Support ohne hauseigenen Systemadministrator? mehr

Potenziale sind längst nicht ausgeschöpft (ReformZeit Nr. 3/Oktober 2006)

„Interkommunale Kooperation ist ein vielfach erprobtes Instrument, das ‚unterausgeschöpft’, also durchaus ausbaufähig ist.“ Zu diesem klaren Ergebnis kommt Prof. Dr. Joachim Jens Hesse vom Berliner Internationalen Institut für Staats- und Europawissenschaften (ISE). mehr

izn auf Personalsuche (ReformZeit Nr. 3/Oktober 2006)

Im Rahmen des Projektes mit.Niedersachsen wird das Informatikzentrum Niedersachsen (izn) derzeit zum zentralen IT-Systemhaus des Landes ausgebaut und braucht daher dringend personelle Verstärkung. mehr

Neues Bewerbungsverfahren (ReformZeit Nr. 3/Oktober 2006)

Nach den guten Erfahrungen mit einem auf zwei Jahre angelegten Pilotprojekt zur Regionalisierung der Bewerberauswahl für den Polizeidienst in Niedersachsen ist jetzt ein neues Bewerbungsverfahren mit regionalisierten Anteilen eingeführt worden. mehr

x

Fächerübergreifend, wissenschaftsbezogen, praxisnah (ReformZeit Nr. 3/Oktober 2006)

Wie lange braucht ein Studierender, um eine Literaturliste abzuarbeiten? Fragen wie diese beschäftigen zurzeit verschiedene Arbeitsgruppen der niedersächsischen Polizei, die intensiv am Konzept der neuen Polizeiakademie arbeiten. mehr

x

Bildungseinrichtung der Polizei wird 60 (ReformZeit Nr. 3/Oktober 2006)

Das Bildungsinstitut der Niedersächsischen Polizei (BiPNi) mit Hauptsitz in Hann. Münden kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: Vor 60 Jahren, am 13. Mai 1946, wurde die damalige Regionspolizeischule von der britischen Militärregierung aufgestellt – noch vor der Gründung Niedersachsens. mehr

x

Virtuelle Tatortsimulation (ReformZeit Nr. 3/Oktober 2006)

Das im Rahmen der Multimediaaktivitäten des Nds. Ministeriums für Inneres und Sport geförderte Projekt „Kriminalistische Tatortarbeit“ ist das erste systematisch entwickelte eLearning-Seminar der niedersächsischen Polizei. Voraussichtlicher Start in den Pilotdienststellen ist Dezember 2006. mehr

x

„eLearning ist ein Querschnittsthema“ (ReformZeit Nr. 3/Oktober 2006)

In der niedersächsischen Landesverwaltung ist eLearning ein wichtiges Thema, dessen Koordination zentral bei der CIO-Organisation im Innenministerium angesiedelt ist. Zur Bedeutung und Entwicklung von eLearning sprach ReformZeit mit dem IT-Beauftragten der Landesregierung, Dr. Christoph Lahmann. mehr

Niedersächsische Steuerakademie gegründet (ReformZeit Nr. 3/Oktober 2006)

Als erstes Bundesland bündelt Niedersachsen jetzt auch die Aus- und Fortbildung seiner Finanzbeamten unter einem Dach. Die Steuerakademie Niedersachsen mit Sitz in Bad Eilsen hat damit eine Vorreiterfunktion: Durch die Zusammenfassung der Zuständigkeiten werden nicht nur die Kompetenzen gebündelt. mehr

Vom Staatsbetrieb zum Unternehmen (ReformZeit Nr. 3/Oktober 2006)

Die Niedersächsischen Landesforsten wurden am 1. Januar 2005 als Anstalt öffentlichen Rechts mit Sitz in Braunschweig eingerichtet. Die neue Rechtsform ermöglicht der ehemaligen Landesforstverwaltung das notwendige Maß an unternehmerischer Freiheit, um wirtschaftlich profitabel arbeiten zu können. mehr

Dr. Klaus Merker

„Wir müssen die Rahmenbedingungen für mehr Leistung schaffen“ (ReformZeit Nr. 3/Oktober 2006)

Von 1997 bis 2008 werden die Landesforsten rund 40 Prozent ihres Personals abgebaut haben. Eine organisatorische wie personelle Herausforderung. ReformZeit sprach mit Dr. Klaus Merker, seit Januar 2005 Präsident der neu gegründeten Landesforsten. mehr

Aufgaben der Landesforsten (ReformZeit 3/Oktober 2006)

Insgesamt decken die Landesforsten fünf Produktbereiche ab. Bis 2008 soll der Produktbereich 1, also der eigentliche Forstwirtschaftsbetrieb, in die Gewinnzone rutschen. mehr

Sozialverträglicher Personalabbau (ReformZeit 3/Oktober 2006)

Heute beschäftigen die Landesforsten noch etwas mehr als 800 Forstwirte, bis 2008 soll Personal im Umfang von 173 Vollzeitstellen eingespart werden. Mit dem Konzept „Forstwirt 2008“ wurde jedoch ein vielschichtiger Ansatz zum sozialverträglichen Personalabbau erarbeitet. mehr

Beruf und Familie (Logo)

Reauditierung „Beruf und Familie“ geschafft (ReformZeit 3/Oktober 2006)

Nach der Grundauditierung vor drei Jahren hat das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit nun auch das Reauditierungsverfahren der „auditberufundfamilie gGmbH“ erfolgreich durchlaufen und darf das Gütesiegels für familienbewusste Personalpolitik weiterhin verwenden. mehr

Sabine Reinert-Richter

Modellbehörden belegen Wirtschaftlichkeit (ReformZeit 3/Oktober 2006)

Seit 1998 gibt es in der niedersächsischen Landesverwaltung alternierende Telearbeit. Die Telearbeitenden schätzen diese Arbeitsform, bei der teilweise zu Hause und teilweise in der Dienststelle gearbeitet wird. Aber lohnt sich die Einrichtung häuslicher Arbeitsplätze auch für das Land? mehr

Dirk Gunkel bei der Arbeit

Der den Bisam jagt (ReformZeit 3/Oktober 2006)

Die nordamerikanische Bisamratte unterhöhlt für den Hochwasserschutz wichtige Einrichtungen wie Deiche, Wehre oder Uferanlagen. Ein Problem für Niedersachsen, das deswegen amtliche Bisamjäger einsetzt. Einer davon ist der ehemalige Forstwirt Dierk Gunkel, der von der Job-Börse vermittelt wurde. mehr

Meine Wohnung is my castle (ReformZeit 3/Oktober 2006)

Die Bedeutung des Konfliktmanagements für die Justiz ist inzwischen unbestritten. Das Niedersächsische Justizministerium lud daher im Juli dieses Jahres Fachleute der verschiedenen juristischen Professionen zum 3. Konfliktmanagement-Kongress in das Niedersächsische Landgericht nach Hannover ein. mehr

Leserbrief (ReformZeit 3/Oktober 2006)

"OLG Oldenburg war Vorreiter bei eAkte" mehr

90° Kunstwerk

Kunst und Justiz im fruchtbaren Dialog (ReformZeit 3/Oktober 2006)

Öffentlichkeitsarbeit in der Justiz – das kann viel mehr bedeuten, als Pressemitteilungen zu schreiben oder auf rechtliche Fragen zu reagieren. Der Verein „Kultur und Justiz am Raschplatz“ mit Sitz in Hannover beweist dies eindrucksvoll. mehr

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln