ReformZeit Niedersachen klar Logo

Leserbriefe und Kommentare

An dieser Stelle finden Sie eine Übersicht über Leserbriefe und Kommentare der aktuellen und zurück liegender Ausgaben der ReformZeit.
Wolfgang Schmidt

„Es fehlt eine konsequente Aufgabenkritik“ (3/10)

Von der Kabinettsklausur im Januar bis zu der Anfang August haben die Ministerien die Einsparauflagen nur geringfügig verändert – nur im Geschäftsbereich des MI sollen beinahe doppelt so viele Stellen abgebaut werden. Was ist in dem halben Jahr passiert?, fragt Wolfgang Schmidt, Vorsitzender HPR MI. mehr

Niedersächsische Schulinspektion bietet keine Fortbildungen für Lehrer an

Bert Märkl, Leiter der Niedersächsischen Schulinspektion, schrieb uns einen Leserbrief zum Artikel „Landesverwaltung schnallt den Gürtel noch einmal enger” (ReformZeit Nr. 3/Oktober 2010). Darin stand irrtümlicherweise, die Schulinspektion führe Lehrerfortbildungen durch. mehr

Helga Papendick-Apel

"Die Verlängerung der Probezeit lehnen wir ab" (ReformZeit Nr. 2 / Ausgabe Juni 2009)

Aufgrund einer mit der Landesregierung geschlossenen Beteiligungsvereinbarung waren DGB und dbb frühzeitig beim Entwurf des neuen Beamtenrechts eingebunden. Vieles konnte dadurch erreicht werden, doch es gibt Verbesserungsbedarf, meint DGB-Abteilungsleiterin Helga Papendick-Apel. mehr

Friedhelm Schäfer

"Eine gute und verlässliche Grundlage" (ReformZeit Nr. 2 / Ausgabe Juni 2009)

Das moderne und bei Nutzung der Möglichkeiten auch flexible Dienstrecht ist nicht nur für den Dienstherrn sondern auch für die Beschäftigten eine gute und verlässliche Grundlage ihres Beamtenverhältnisses, meint der dbb-Landesvorsitzende Friedhelm Schäfer. mehr

Kritische Töne zur Verwaltungsmodernisierung (ReformZeit Nr. 1 / Ausgabe März 2009)

n seinem Beitrag in der ReformZeit 4 / 2008 zählte Peter Grabowski, Leiter der Referatsgruppe VM, Rahmenbedingungen auf, die für Shared-Services-Projekte unverzichtbar sind. Dazu erreichte uns ein Leserbrief. mehr

Wird der Finanzminister schlecht beraten? (ReformZeit Nr 3 / Oktober 2007)

Auch bei der Polizei müssen Stellen abgebaut werden. Den Vorschlag der Gewerkschaft der Polizei, mit einer Vorruhestandsregelung eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung zu finden, hat Finanzminister Möllring mit Argumenten abgelehnt, die GdP-Mitglied Wilhelm Pistor nicht nachvollziehen kann. mehr

Licht und Schatten (ReformZeit Nr. 2 / Juli 2007)

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus dem Blickwinkel der Frauenbeauftragten der obersten Landesbehörden. Ein Kommentar von Marion Griesheimer. mehr

Leserbrief (ReformZeit 3/Oktober 2006)

"OLG Oldenburg war Vorreiter bei eAkte" mehr

Leserbrief (ReformZeit Nr. 1/ März 2006)

„Ach, wie schön, dass ich so unersetzlich bin …“ mehr

Leserbrief (ReformZeit Nr. 4/ Dezember 2005)

"Ein dickes Lob an die Akteure beim izn" mehr

Leserbrief (ReformZeit Nr. 3/ Oktober 2005)

"Wo bleibt die soziale Verantwortung des Landes?" mehr

Leserbrief (ReformZeit Nr. 3/ Oktober 2005)

Mehr Mut zu einer kritischeren Berichterstattung mehr

Leserbrief (ReformZeit Nr. 2/ Mai 2005)

Bevorzugte Beförderung von Frauen fraglich mehr

Leserbrief (ReformZeit Nr. 4/ Oktober 2004)

LoHN hätte ein Erfolgsmodell werden können mehr

Leserbrief (ReformZeit Nr. 3/ August 2004)

Was kostet die Verwaltungsmodernisierung wirklich? mehr

Leserbrief (ReformZeit Nr.2/ April 2004)

Projekt "LoHN" ist ein totgeborenes Kind mehr

Leserbrief (ReformZeit Nr. 5/ Dezember 2003)

Diskussion unter verwaltungsökonomischen Gesichtspunkten führen mehr

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln