ReformZeit Niedersachen klar Logo

Hintergrund: Neuausrichtung der IT

Mit dem Kabinettsbeschluss vom April letzten Jahres wurde das Thema Neuausrichtung der IT in die politische Agenda aufgenommen und damit in seiner Bedeutung gestärkt. Der jetzige Kabinettsbeschluss vom 9. Mai konkretisiert die damals gesetzten Eckpunkte.

Unter Beteiligung aller Ressorts wurden das Konzept zur Weiterentwicklung des izn, eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung sowie das Landeskonzept zur Neuausrichtung der IT beschlossen, das in zehn Leitsätzen Ziele, Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten definiert. Die Bearbeitung der einzelnen Punkte findet nun im Projekt mit.niedersachsen, "Moderne IT in Niedersachsen", statt. Zudem hat die Landesregierung den IT-Bevollmächtigten in seiner Funktion gestärkt und ihm recht weitgehende Vollmachten gegeben. So hat er ein direktes Vortragsrecht in den Staatssekretärbesprechungen und bei den Ministerinnen und Ministern erhalten, er trägt die Gesamtverantwortung für den IT-Einsatz in der Landesverwaltung und verantwortet das zentrale IT-Management. In regelmäßigen Planungsgesprächen bespricht er mit den Ressorts die Umsetzung der strategischen Neuausrichtung der IT.

„Individuallösungen sind nicht wirtschaftlich“

Seit Januar ist Dr. Christoph Lahmann IT-Bevollmächtigter der Landesverwaltung. Sein Auftrag: Den verwaltungsinternen IT-Einsatz effizient zu organisieren. ReformZeit sprach mit ihm über das, was im letzten halben Jahr bereits umgesetzt wurde und was noch getan werden muss.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln