ReformZeit Niedersachen klar Logo

Stichwort: Elektronische Aktenführung

Das Wirtschaftsministerium hat als erstes Haus ein Projekt zur Einführung eines Dokumentenmanagement-Systems gestartet. Ein weiteres läuft zurzeit im Informatikzentrum Niedersachsen (izn), wo im April 2005 in einigen Pilotbereichen mit der Anwendung eines DMS begonnen wurde.

Diese Projekte gehören zur ersten Phase des Gesamtprojektes eAkte-Land, das wiederum Bestandteil des eGovernment-Masterplans ist und im Rahmen der Neuausrichtung der IT unter Federführung des IT-Bevollmächtigten Dr. Christoph Lahmann durchgeführt wird. In eAkte-Land werden derzeit die organisatorischen und technischen Rahmenbedingungen für die flächendeckende Einführung der elektronischen Aktenführung festgelegt. So muss zum Beispiel die Aktenordnung geändert und eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung erstellt werden. Noch in diesem Jahr wird die erforderliche Software ausgeschrieben, ab 2007 starten weitere Projekte. "Wir profitieren sehr von den Erfahrungen des Wirtschaftsministeriums", sagt Dr. Martin Hube, Projektleiter von eAkte-Land. Und selbst wenn sich das Land nicht für die von MW oder izn eingesetzte Software entscheiden sollte: Deren DOMEA-Zertifizierungen garantieren einen Datenaustausch mit anderen Dokumentenmanagement-Systemen, die in den öffentlichen Verwaltungen eingesetzt werden.

Auf dem Weg zum Wissensmanagement

Verwaltungsarbeit ohne Computer – das kann sich heute wohl niemand mehr vorstellen. Ob Schriftstück oder Powerpoint-Präsentation, alles wird wie selbstverständlich am PC erstellt, bearbeitet, als E-Mail verschickt und abgespeichert. Die Ablage erfolgt jedoch wie vor hundert Jahren – auf Papier.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln